25.05.2009

Irmingard Schewe-Gerigk Kampagnenbotschafterin bei Medica Mondiale

Das Amt der Kampagnenbotschafterin ist für mich nicht nur eine Ehre, sondern auch eine Herausforderung. Unzählige Frauen werden weltweit in Kriegs- und Krisengebieten fortwährend Opfer beispielloser sexualisierter Gewalt - nicht zuletzt, weil Vergewaltigungen von und Gewalt gegen Frauen auch systematisch als Kriegswaffe eingesetzt werden. Internationale Menschenrechtsstandards werden meist von staatlicher Seite nicht umgesetzt. Die Tabuisierung dieser Gewalt führt dazu, dass die Frauen kaum Schutz und Hilfe erfahren. Daher ist die Arbeit von medica mondiale in diesen Gebieten besonders wichtig.

Wir Grünen unterstützen die Arbeit von medica mondiale seit langem. Für uns ist die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen schon immer ein zentrales politisches Anliegen. Am 15.10.2008 haben wir gemeinsam mit Monika Hauser, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, in Berlin am Brandenburger Tor die Kampagne „Im Einsatz" präsentiert. Dabei wollten wir auf die aktuelle Situation im Kongo aufmerksam machen. In einem Bundestags-Antrag fordern wir die Bundesregierung auf, hier endlich entsprechend den internationalen Verpflichtungen tätig zu werden und sich für den Schutz der Frauen im Kongo vor sexualisierter Gewalt stark zu machen. Des Weiteren fordern wir, dass Radovan Karadžić für die geschlechtsspezifischen Verbrechen, die gegen Frauen in Bosnien-Herzegowina verübt wurden, im Strafverfahren zur Verantwortung gezogen werden muss.

Irmingard Schewe-Gerigk, MdB

Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Frauen- und Rentenpolitik

 

Informieren Sie sich auf der Aktionshomepage "IM EINSATZ - für Frauen in Kriegs- und Krisengebieten" von Medica Mondiale:

http://www.im-einsatz.org/index.php?id=68

 

zurück

URL:http://www.schewe-gerigk.de/themen/frauenpolitik/expand/197466/nc/1/dn/1/