Eröffnungsrede von Irmingard Schewe-Gerigk anlässlich der Benefiz-Kunstauktion

verehrte Gäste!
Es sind heute viele bedeutende Persönlichkeiten hier.
Bitte verzeihen Sie, dass ich sie nicht namentlich begrüße.
Es bliebe sonst nicht genügend Zeit für die Versteigerung und die steht heute im Mittelpunkt.
Beim Hausherrn der Berlinischen Galerie, Herrn Dr. Thomas Köhler, muss ich eine Ausnahme machen. Schön, dass sie uns die Ehre erweisen.
Unsere Gesellschaft wird nur humaner, wenn es Menschen gibt, die mehr tun, als sie eigentlich müssten.
Von diesen Menschen sind heute einige viele hier.
Denn ohne Unterstützung von Gleichgesinnten könnten wir nur sehr wenig in der Welt bewirken.
Diese Benefiz Kunstauktion, übrigens die erste in der 30 jährigen Geschichte von TDF, kam durch das große Vertrauen und die entschlossene Unterstützung vieler Menschen zustande.
Ganz konkret war der Auslöser der Nachlass einer feministischen Künstlerin aus der Schweiz, welcher TERRE DES FEMMES vermacht wurde.
Das Kunstwerk von Karin Anarchie wird heute daher auch als erstes versteigert werden.
Da Kunst nicht unser alltäglich Brot ist, recherchierte und suchte ein Team von vier Mitarbeiterinnen intensiv den Kontakt zu KünstlerInnen und Galerien.
Sie haben sich nicht gescheut, Berühmtheiten anzuschreiben, ob sie nicht ein Werk für unsere Auktion spenden wollen.
58 wunderbare Kunstwerke sind so zusammengekommen.
An dieser Stelle kann ich leider nicht jeder Künstlerin und jedem Künstler oder Galeristen danken-
Aber eines steht fest: Ihre Spende hilft Leid ein wenig lindern.
Und nachher während der Auktion werden natürlich alle SpenderInnen noch gebührend erwähnt werden.
Der Erlös des heutigen Abends (einschließlich des Inhalts der Spendenbox im Foyer) kommt der Beratungsarbeit von TERRE DES FEMMES für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen zugute.
Die Anfragen werden immer mehr und zeitweilig
Musste es im letzten Jahr eine Warteliste für unsere   Hilfe geben.
Das heißt wir brauchen dringend personelle Unterstützung und werden daher schnellstmöglich
eine zusätzliche professionelle Beraterin einstellen.
Die Summe die heute Abend hier zusammenkommen wird, wird uns dabei helfen, dass wir diese Beraterin auch langfristig beschäftigen können. Ich bitte Sie daher: bieten Sie großzügig!
Es hilft Mädchen und Frauen bundesweit.
Die heutige Auktion beruht  auf hohem, persönlichen und größtenteils unentgeltlichem Engagement.
Unser Dank gilt Angelika Richter, die uns als Kuratorin beratend zur Seite stand und uns bei der Akquise der Kunstwerke unterstützte.
Ebenfalls danken möchten wir Ute Weingarten und Claudia Richstein von der Agentur ARTPRESS.
Weiterhin natürlich all jenen, die uns im Vorfeld der Veranstaltung mit Rat und Tat weiter geholfen haben. Ein ganz wichtiger Dank geht an unsere
SponsorInnen: Artnet, das Auktionsportal Lot-tissimo, die Druckerei MM Büromarketing und den Cateringservice Floris, an die Firmen Landwehr und Bonack,
die großzügig die Rahmung vieler der Werke übernahmen, die sie hier an den Wänden sehen.
Außerdem danken wir dem frieze-Magazin und Monopol Magazin für den Abdruck unserer Anzeigen sowie dem Online-Frauenmagazin AVIVA für die Medienkooperation.
Die Erstellung der Öffentlichkeitsmaterialien und der Internetseite haben die Grafikerin Tina Dähn und die Webdesignerin Ines Holthaus ermöglicht.
Diesen beiden langjährigen Begleiterinnen von TERRE DES FEMMES ein ganz besonders herzliches Dankeschön.
Ich freue mich sehr, dass Uwe Steinert am heutigen Abend für uns den Abend fotografisch festhalten wird. Dafür vielen Dank.
An dieser Stelle auch noch einmal der Hinweis,
dass die Bilder des heutigen Abends veröffentlich werden.
Falls Sie nicht im Bild sein möchten, können Sie sich gerne an unsere HelferInnen wenden.
Nicht zuletzt gilt unser Dank natürlich den MitarbeiterInnen der Berlinischen Galerie und des Auktionshauses Christie’s.
Und nun darf ich Ihnen die Auktionatorin
Christiane Gräfin zu Rantzau vom
 Auktionshaus Christie's
vorstellen, die uns mit ihrer langjährigen Erfahrung und Kenntnis durch den heutigen Abend leiten wird. Sie ist durch ihr Engagement bei vielen Benefizauktionen auch eine der kompetentesten Spendensammlerinnen Europas.
Sie sagte einmal:
Ein großer Name kann Türöffner sein. Dass sie Recht hat, zeigt das große Interesse  (58 Türen)
Und: Ihrem Urteil können Sie vertrauen.
Wenn sie sagt, ein Bild sei mehr wert – bieten Sie!
Unterstützt wird sie von Roger Willemsen, Publizist, Moderator, Honorarprofessor, aber heute vor allem TERRE DES FEMMES-Botschafter.
Seit vielen Jahren setzt er sich für unseren Verein ein. Besonders hilfreich für uns heute Abend: Er kommt aus einem kunstaffinen Elternhaus. Wir haben hier also nicht nur ein berühmtes Gesicht geladen, sondern einen Kenner, Liebhaber und wahren Fan von Kunst.
Schön, dass Sie beide hier sind und zum guten Gelingen des Abends beitragen!
Und jetzt begrüße ich die Schauspielerin Nina Hoss, die Königin der Berlinale 2013 – wie eine Zeitung titelte. Seit 2005 engagiert sie sich als TERRE DES FEMMES-Botschafterin und begleitet besonders unsere Arbeit gegen Genitalverstümmelung. Für sie ist die weibliche Genitalverstümmlung eines der schlimmsten Verbrechen an Frauen und sie wünscht sich, dass diese Form der Herrschaft über Frauen ganz schnell aufhört und TERRE DES FEMMES bei diesem Kampf alle Unterstützung der Welt bekommt. Mehr wird sie Ihnen nun selbst sagen.
Herzlich willkommen, Nina Hoss!



zurück

URL:http://www.schewe-gerigk.de/terre-des-femmes/expand/452433/nc/1/dn/1/